piqd013 Osteuropa zwischen demokratischen Fassaden und erstarkender Zivilgesellschaft

| Keine Kommentare

Sie ist gerne auf Reisen und spricht mit den Leuten im Donbass, in Moskau und in Jekaterinburg: Simone Brunner, freie Journalistin und Korrespondentin, piqt für den Kanal Osteuropa. Sie erklärt, warum der Kreml sich verhalten über die Wahl Trumps freut.

Auf ihren Reisen dokumentiert Simone Brunner das Leben der Leute im Kriegsgebiet der Ostukraine und auch bei piqd ist sie für Osteuropa zuständig. Sie berichtet, wie junge Menschen mit dem Krieg heranwachsen, erzählt von der anhaltenden Propaganda des “Antifaschismus” im Kreise der Separatisten und wie es kommt, dass Russland eine HIV-Epidemie erlebt und zugleich tabuisiert. Anhand ein paar ausgesuchter piqs sprechen wir außerdem darüber, wie Moskau sich in den vergangenen Jahren in eine schöne Stadt verwandelt hat, wie die Zivilgesellschaft in der Ostukraine Anlass zur Hoffnung gibt und warum bis heute die journalistische Berichterstattung über Tschetschenien sehr schwierig ist.

Links und Hintergründe

Der Podcast zum Einbetten und Teilen auf Soundcloud:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.