piqd021 Ein Wahrheitsministerium kann nicht die Lösung sein

| 2 Kommentare

Konstantin von Notz ist der netzpolitische Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag und piqer für den Kanal Netz und Politik. Wir sprechen über die Schattenseiten der smarten, digitalen Welt, wie Massen-Überwachung und Datenkraken. Aber auch über die Möglichkeiten, durch Demokratie die Bürgerrechte zu sichern.

Bei unserem Gespräch, das wir im Deutschen Bundestag aufgezeichnet haben, geht es aber auch um ganz aktuelle Themen, wie “Fake News” und die (politischen) Möglichkeiten und Grenzen, dagegen vorzugehen. Ein Wahrheitsministerium kann nicht die Lösung sein, das stellt Konstantin gleich klar – Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, das es genauso wie die Persönlichkeitsrechte und alle anderen Bürgerrechte online zu verteidigen gilt. Er ist überzeugt: “Die Demokratie hat immer die Chance zur Selbstkorrektur” und fordert uns alle auf, das, was wir in den letzten Jahren gelernt haben, anzuwenden und diese Selbstkorrektur vorzunehmen.

  Musik: Zava_instrumental_Obo-è! by ZAVAPRODUZIONI

 

piqs und Hintergründe

2 Kommentare

  1. Die absolute Wahrheit gibt es nicht.
    Beispiel sie können eine Situation 5 Anwälten vorlegen und jeder hat eine andere Sichtweise.
    Somit ist die Wahrheit immer auch verbunden mit der Sichtweise der Person.

    Ein Wahrheitsministerium ist eine Farce die Deutschland ja bereit vor vielen Jahren erlebt hat. Andere Meinungen wo gegen die eigenen politischen Interessen sind werden gelöscht oder verboten. Warum ist das so, weil teilweise die Politiker im Bundestag ihre Macht mit dem verbundenen Einfluss behalten wollen. So werden die Bürger manipuliert und gesteuert. Es gibt ja von der EU und Martin Schulz in Bezug auf die Schweiz die Aussage, die Bürger sind nicht in der Lage über Sachthemen abzustimmen, sie sind zu dumm dazu.
    In der Schwei funktioniert das recht gut und die Abstimmenden haben ein feines Gefühl was richtig oder falsch ist. Dafürt braucht es sachliche und objektive Medien wo diese Theme pro und kontra dargestellt und besprochen werden. Es kann passieren, dass dann die Abstimmungen sehr knapp entschieden werden. In solchen Situation ist auch der Verlierer der zweite Gewinner, weil der Gewinner auch die Meinungen bei der Ausarbeitung der Vorlage einbeziehen kann.
    Dass ist die echte und die direkt Demokratie wo in dxer Schweiz gelebt wird. Das gösste Problem sind die Interessensvertreter der Grosskonzerne, Pharmaindustrie, Finananzinstitute welche ihre Meinung einbringen wollen. Da habe wirt jederzeit die Möglichkeit, wenn eine Abstimmung falsch liegt, über ein Referendum eien zweite Abstimmung zu erzwingen.
    Weil die verantwortlichen Parteien und Politiker im Hintergrund diese Instrumente haben wird anders politisiert als in Deutschland.
    Ich bin an der Vorbereitung einer Hompage für eine neue Gesellschaft.
    Zur Zeit im Facebook und Charles Zäch und später mit einem Newsletter.
    Für diesen Weg brauchen wir das Wissen und unsere Überzeugung über unser in uns angelegtes Schöpfungspotential. Hierdurch und mit einer klaren Ausrichtung unserer Vision wird es möglich, unsere Historie nach unseren Wünschen zu bestimmen. In einem derartigen Zustand wird unser dominierendes Ego in die zweite Reihe gestellt. Es steht im Dienste unseres Herzens.

    • ich habe gezögert, Ihren Kommentar freizuschalten, weil ich unsicher war, ob er sich tatsächlich auf die Sendung bezieht, in der es weder um die Einführung eines Wahrheitsministeriums geht, noch um Macht/Einfluss/Politik/Manipulation durch Politik etc… es geht hier doch um die Gestaltung der Bürgerrechte in der digitalen Welt. Tatsächlich wirkt es so, als hätten Sie bloß auf ein Fragment der Überschrift reagiert, das Ihnen gut passte, um Ihre Themen zu platzieren. Sollte ich mich irren?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.