Die neue Digitale Öffentlichkeit Folge 2: Gibt es den freien Willen im Netz?

| Keine Kommentare

In der zweiten Folge unserer Reihe sprechen wir mit dem Technikphilosophen und piqer Mads Pankow über das Comeback des Behaviourismus im Netz und die Tricks mit denen uns Designer manipulieren wollen.

Gibt es den freien Willen im Netz (noch)? Wie beeinflussbar sind wir? Was sind die Gründe?

“Wir sind so etwas wie Ratten auf Zeit”, sagt Mads Pankow. Wir leisten uns intellektuelle Trägheit, lassen uns im Netz treiben uns klicken eben auch mal die Werbung an, fallen auf Clickbait rein oder sind zu faul AGB zu lesen. Wie schlimm ist das?

Eine interessante Analyse, denn so neu sind einige Verhaltensbeeinflussungen überhaupt nicht.

Transparenzhinweis: 
Die fünfteilige Reihe ist Teil unserer Medienpartnerschaft mit tapewrite, einer Art blendle für Podcasts. Das Projekt wird im Rahmen von Google’s Digital News Initiative gefördert.

  Musik: Zava_instrumental_Obo-è! by ZAVAPRODUZIONI

 

Weiterführende Links:

Tapewrite: https://tapewrite.com/@piqd/

Erwähnte piqs:
https://www.piqd.de/medien-gesellschaft/app-design-wie-eine-handvoll-designer-uns-alle-in-junkies-verwandelt
https://www.piqd.de/medien-gesellschaft/don-t-blame-the-filterbubble-es-gibt-sie-gar-nicht

Vorherige Folge:

Folge 1 “Imagined Communities”: https://www.piqd.de/medien-gesellschaft/der-piqd-podcast-neue-serie-zur-digitalen-offentlichkeit-folge-1-imagined-communities

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.