Was ist Bitcoin?

| 1 Kommentar

Es gibt unzählige Beiträge im Internet, die erklären, wie die Technik hinter Bitcoin funktioniert. Aber wer kann schon sagen, was Bitcoin im wirtschaftlichen Sinne ist? Ist Bitcoin eine Art Geld? Eine Währung, bloß eben digital? Wozu ist es da? Wie bemisst sich sein Wert?

  Musik: Zava_instrumental_Obo-è! by ZAVAPRODUZIONI

 

Der Journalist und Kulturwissenschaftler Michael Seemann findet genau das an Bitcoin so spannend – denn “die Frage nach dem Wert ist fast schon eine philosophische”. Sein piq, “Was sind Cryptocurrencies wirklich”, soll der Ausgangspunkt für unsere heutige Sendung sein.

Tanzeel Akhtar ist Wirtschaftsjournalistin, sie schreibt unter anderem für die Financial Times und das Wall Street Journal. Sie findet schon, dass Bitcoin wie eine Währung benutzt werden kann – aber dann, so ihre Meinung, sollten die Leute, die damit Profite machen, auch Steuern darauf zahlen. Nur: Bei komplett anonymen Transaktionen ist das natürlich schwer. Wie soll eine digitale Währung reguliert werden? Das geht gar nicht – und genau das ist für viele auch der Reiz an Bitcoin: am Staat vorbei zu wirtschaften.

Der Wirtschaftsexperte Marco Herack von den „Mikro-Ökonomen“ sieht darin nur eine weitere Ausprägung der wachsenden Skepsis gegenüber Staaten und staatlichen Institutionen. Neben solchen Bewegungen wie „Pegida“ und der Angst vor der „Lügenpresse“ oder der Ablehnung der EU, ist Bitcoin eben die Skepsis gegenüber dem Geldsystem. Für ihn zeigt sich in Bitcoin sonst kein konkreter Nutzen, deswegen vermutet er hinter den immer krasser steigenden Werten einen schlichten Hype.

—–
Redaktion: Katrin Rönicke
Moderation: Katrin Rönicke
Produktion: Barbara Streidl

Mit Dank an hoerspielbox.de, freesound.org und Derek Singleton.

—–
Werbung:

Boxcryptor ist eine in Deutschland entwickelte Software, mit der du deine Daten bei Dropbox, oder Google Drive oder so ziemlich jedem gängigen Cloud-Anbieter schützen kannst. Wenn du nicht möchtest, dass deine Daten in die falschen Hände geraten, oder von den jeweiligen Unternehmen gescannt werden, schafft Boxcryptor Abhilfe. Die Software ist auch für Nicht-Informatiker einfach und intuitiv benutzbar, denn die Verschlüsselung läuft im Hintergrund. Einmal eingerichtet, wirst du als Nutzer nicht mehr viel davon merken. Aufgrund der verwendeten Verschlüsselungstechnologie kannst nur du auf deine Daten zugreifen und auch Boxcryptor selbst kann deine Daten nicht entschlüsseln. Eine Zusammenarbeit im Team ist möglich.

Boxcryptor ist kostenlos für die Verschlüsselung von einer Cloud und für die Nutzung auf zwei Geräten. Wenn Du mehrere Clouds verschlüsseln möchtest, kannst du die Vollversion mit einem exklusiven Rabatt auf www.boxcryptor.com erwerben. Mit dem Code „piqd2017“ erhältst du 30% auf eine Jahreslizenz.

—–

Ein Kommentar

  1. Super pic!

    Warum nicht als Spekulationsobjekt nutzen und den Ertrag in ein gemeinnütziges Projekt stecken? Allerdings gibt es sicherlich seriösere Geldquellen, die zwar vielleicht nicht so abrupt sprudeln, die aber auch nicht ein so hohes Risiko bergen, abrupt zu versiegen. Der Aspekt der Umweltbelastung sollte m. E. noch eingehender beleuchtet werden, das ist m. E. sehr entscheidend für die Beurteilung der Qualität des Bitcoin. Letztendlich ist der Bitcoin in meinen Augen ein Ausdruck der Anarchie einer ungezügelten Marktwirtschaft. Sollte die Gesellschaft darüber nicht längst hinaus sein?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.