Divestment – mit Geld das Klima retten?

| 2 Kommentare

Das Klima retten – eine Mammutaufgabe. Wenn man sich anschaut, wie die Bundespolitik gerade diesen Monat erst wieder Schlagzeilen damit machte, dass sie mit Sicherheit die Klimaziele verfehlen werde, könnte man eigentlich auch gleich resignieren. Aber davon halten die Vertreter_innen der Divestment-Idee nichts. Sie wollen mit gezielter Lenkung von Geldströmen dafür sorgen, das fossile Unternehmen sich wirtschaftlich nicht mehr lohnen.

  Musik: Zava_instrumental_Obo-è! by ZAVAPRODUZIONI

 

Daniela Becker hat Umweltwissenschaften studiert, schreibt als Journalistin besonders gern über Umweltthemen und nachhaltiges Wirtschaften und hat im Kanal „Klima und Wandel“ auf piqd.de eine Alternative zur Resignation gefunden. Ihr piq vom 11. Januar betrachtet Entwicklungen in New York, auf der anderen Seite des Atlantischen Ozeans, die richtungsweisend sein könnten.

Tine Langkamp ist Divestment Campaignerin der Organisation 350.

“350 ist eine Nichtregierungsorganisation, die global arbeitet und eine Klimaschutzbewegung, die sich gegen Kohle, Öl Gas stellt und für 100 Prozent Erneuerbare einsetzt.”

Das Investigativ-Büro von correctiv hat 2016 eine Recherche angestoßen, die untersucht hat, ob und wie die Bundesländer ihre Steuergelder nach Umweltkriterien anlegen. Annika Joeres hat die Recherche durchgeführt.

“Wir wollten uns genauer anschauen wo Bundesländer ihr Geld investieren. Bis dahin hat niemand gefragt, wohin die Gelder investiert werden.”

Alle drei berichten von den Chancen durch Divestment und von den Widerständen, die es trotz allem noch zu überwinden gilt.

—–
Redaktion, Moderation, Schnitt: Katrin Rönicke
Musikredaktion und Sound Design: Barbara Streidl
Mit Unterstützung von Freesound.org
—–

2 Kommentare

  1. Sehr interessant. Toll aufbereitet. Ermutigend. Mir war zudem bisher nicht wirklich bewusst, in welchem Umfang und wo überall investiert wird. Lehrreich und spannend. Danke dafür !

  2. Vielen Dank für Euren Beitrag. Wer privat sein Geld klimafreundlich anlegen möchte findet konkrete Infos bei der Verbraucherzentrale Bremen (https://www.geld-bewegt.de/wissen/geld-versicherungen/nachhaltige-geldanlage/untersuchung-von-investmentfonds-nur-ein-produkt-konsequent-11752).
    Nach meiner Erfahrung haben viele einfach keine Lust sich mit dem Thema Geldanlage zu befassen. Doch es ist wichtig, schon um sich eine Altervorsorge aufzubauen. Und wer Geld hat, sollte sich damit beschäftigen, wie es ein Geld verdient. Geldanlagen können nämlich auch die private Klimabilanz ziemlich belasten (http://climate-couching.com/Geldanlage.html).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.