piqd Hintergrund: Es geht um Daten!

| Keine Kommentare

Im neuen piqd-Hintergrund Podcast sprechen wir über die Kommerzialisierung des Gehirns, den geplanten Cyberstaat Chile und Pharmaexperimente in Kinderheimen.

Gehirn-Kommerz

Tech-Unternehmen investieren derzeit viel Geld in Forschungsprogramme, die eine Computer-Gehirn-Schnittstelle ermöglichen sollen. Facebook möchte es Nutzern beispielsweise ermöglichen, Kraft der Gedanken hundert Wörter pro Sekunde zu diktieren. Was einerseit toll klingt, birgt andererseit auch wieder einen tiefen Eingriff in die Privatsphäre. Christiane Miethge spricht darüber, ob mit dem Gehirn-Kommerz das Ende der Gedankenfreiheit eingeläutet werde. Für ihre Recherche hat sie mit Wissenschaftlern, Ärzten und Unternehmern gesprochen, die sich einig sind, dass die Schnittstelle für den Gehirn-Kommerz kommen wird.

Heimkinder als Versuchsobjekte für Psychopharmaka

Pia Dangelmayer und Christiane Hawranek sind einem Skandal auf die Spur gekommen. In einigen bayerischen Kinderheimen wurden in den 1960er und 1970er Jahren Medikamentenversuche mit Kindern durchgeführt, vermutlich finanziert von Pharmaunternehmen.

Cyberstaat und schillernde Persönlichkeiten in Chile

Anfang der 1970er Jahre entstand in Chile eine computergesteuerte Utopie. Ein vernetzter Supercomputer sollte Politik und Wirtschaft im Land koordinieren und optimieren. Diese spektakulär klingende Idee stammte vom britischen Unternehmensberater Stafford Beer. Er hat die “Management-Kybernetik” entwickelt und schwankte selbst zwischen Extravaganz und Einsiedlertum.

 

Den Podcast könnt Ihr bei detektor.FM herunterladen und abonnieren:

https://detektor.fm/wirtschaft/piqd-hintergrund-gehirn-kommerz-psychopharmaka-missbrauch-cyberstaat-chile

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.