<p class="individual_name"> Was passiert, wenn zwei Waisenkinder selbst Eltern werden? Hat das Reformationsjahr 2017 außer Luther-Salami nichts zu bieten? Und wie ist eigentlich die Stimmung in der Ukraine? Wir sprechen über die besten Geschichten und ihre Geschichte: in Folge 5 des piqd HINTERGRUND. </p> <span class="idv-links"> <p class="idv-player-links"> <a href="https://itunes.apple.com/de/podcast/piqd-hintergrund-detektor-fm/id1238605774?mt=2">Apple Podcasts</a> | <a href="https://detektor.fm/serien/piqd">Deezer</a> | <a href="https://www.google.com/podcasts?feed=aHR0cHM6Ly9kZXRla3Rvci5mbS9mZWVkcy9waXFkLXBvZGNhc3QtbWFnYXppbi8%3D">Google Podcasts</a> | <a href="https://open.spotify.com/show/1xxa3mlTx1uJNiCyp0mjge">Spotify</a> </p> </span>

piqd HINTERGRUND #5

Wenn Waisenkinder Eltern werden

Apple Podcasts | Deezer | Google Podcasts | Spotify

Was passiert, wenn zwei Waisenkinder selbst Eltern werden? Hat das Reformationsjahr 2017 außer Luther-Salami nichts zu bieten? Und wie ist eigentlich die Stimmung in der Ukraine? Wir sprechen über die besten Geschichten und ihre Geschichte: in Folge 5 des piqd HINTERGRUND.

Ohne Familien-Erfahrung zum Familienglück?

Sarah ist Halbwaise. Und seit kurzem Mutter. Als Stefan Kolbe und Chris Wright erfahren haben, dass sie schwanger ist, beschlossen sie ihr Radio-Feature fortzusetzen. Für ihre Reportage “Kleinstheim” hatten sie nämlich 2009 vier Jugendliche begleitet – unter ihnen Sarah. Sie folgten ihr in ihrem Alltag auf Schloss Krottorf in der Nähe von Magdeburg, einem Kinderheim. Es ist eine packende Reportage entstanden mit tiefen Einblicken in die Lebens- und Gefühlswelten der damaligen Teenager.

2017 knüpfen die Autoren an diese Geschichte an. Sarah und ihr Freund Daniel, ebenfalls im Heim aufgewachsen, gründen eine Familie. Damit überfordern sie nicht nur sich selbst, sondern auch die beiden Autoren. Einer davon, Chris Wright, hat mit uns über die Hintergründe gesprochen.

Geschichtskultur 2017, gescheitert?

„Mein Jahr mit Luther – unterwegs in der deutschen Geschichtskultur“ heißt Achim Landwehrs Blog. Er ist Professor an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Das Reformationsjubiläum 2017 nahm er als Anlass über die deutsche Geschichtskultur zu schreiben. Bis er Mitte August aufgab.

Eingegangen ist das Blog an einer Überdosis Einfallslosigkeit, Wiederholungszwang und Ödnis, garniert mit einer Glasur Langeweile. –  Achim Landwehr, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

befand er dazu. Geschichtskultur sollte nicht nach dem Motto “Was nicht passt, wird passend gemacht” betrieben werden. Sie sollte nicht nur an Jubiläen und festen Daten hängen. Landwehr formulierte abschließend neun Thesen zur Geschichtskultur, die wir mit ihm im Podcast diskutieren.

Die Ukraine darf nicht vergessen werden

Ereignisse, über die nicht mehr berichtet wird, geraten schnell in Vergessenheit. Aber können wir uns das leisten? Eva Steinlein hat in der Süddeutschen Zeitung geschrieben:

Der Konflikt in der Ostukraine ist der derzeit einzige Krieg in Europa – ein Krieg, den Europa zeitweise vergisst, mit dem es nichts zu tun haben will, auch wenn die Auswirkungen anhalten. –  Eva Steinlein, Süddeutsche Zeitung

Ihr Text ist ein Erinnerungsstück im doppelten Sinne.

Florian Schairer hat die Autorinnen und Autoren dieser Artikel und Reportagen im „piqd-Hintergrund“ getroffen.

Schreibe einen Kommentar