<p class="individual_name">Sonja Peteranderl lebt in Rio de Janeiro, Mexiko und Berlin und ist viel unterwegs. Sie berichtet über internationale Politik, Tech, Cyber & Crime und Crime, sie sieht hin, nicht weg, auch dann, wenn es um Leichenberge der mexikanischen Drogenmafia geht.</p> <span class="idv-links"> <p class="idv-player-links"><a href="https://itunes.apple.com/de/podcast/piqd-thema/id1139746861?mt=2">Apple Podcasts</a> | <a href="https://www.deezer.com/en/show/57421">Deezer</a> | <a href="https://www.google.com/podcasts?feed=aHR0cDovL2ZlZWRzLmRldGVrdG9yLmZtL3BpcWRfdGhlbWE%3D">Google Podcasts </a>| <a href="https://open.spotify.com/show/27EjJjMr3dDLK9MhxoCXgr">Spotify</a></p> </span>

piqd THEMA #15

Warum ein Algorithmus den Job nicht alleine machen kann

Apple Podcasts | Deezer | Google Podcasts | Spotify

Sonja PeteranderlSonja Peteranderl lebt in Rio de Janeiro, Mexiko und Berlin und ist viel unterwegs. Sie berichtet über internationale Politik, Tech, Cyber & Crime und Crime, sie sieht hin, nicht weg, auch dann, wenn es um Leichenberge der mexikanischen Drogenmafia geht.

Gerade wieder in Berlin gelandet, hat sie über die Firma Arvato geschrieben, die gewalttätige, rassistische oder pornografische, ja, einfach abscheuliche Facebook-Inhalte nach bestimmten Firmen-Regeln zensiert oder eben nicht. Nach den Ereignissen in der Woche vor Weihnachten, dem Attentat auf den russischen Botschafter und dem Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt, appelliert sie einmal mehr für eine Neuausrichtung von Medienethik: Muss das Foto des Attentäters hinter dem eben erschossenen russischen Botschafter, das einen ikonografischen, „James Bond“-haften Appeal hat, um die ganze Welt gehen? Und was macht das mit uns?

veröffentlicht von Redaktion