Arbeit

piqd HINTERGRUND #18
Der Brexit gefährdet den Frieden auf Irland

piqd HINTERGRUND #18

Der Brexit gefährdet den Frieden auf Irland

Apple Podcasts | Deezer | Google Podcasts | Spotify

Susanne Klingner, Till Ottlitz und Lukas Schepers erzählen ihre Geschichten hinter der Geschichte: In Folge #18 des piqd HINTERGRUND geht es um den Brexit in Irland, Frauen in der Wirtschaft und einem Rechercheprojekt in Griechenland.

Der EU-Austritt bricht in Irland alte Wunden auf

Zwei Jahre sind seit dem Referendum über den Austritt Großbritanniens und Nordirlands aus der EU vergangen. Für die Bewohner der beiden Irischen Staaten könnte der Brexit besonders gravierende Folgen haben. Die gemeinsame EU-Mitgliedschaft erlaubt seit 20 Jahren eine “weiche” Grenze. Sollten durch den Austritt der Nordiren Zollstellen oder gar Grenzkontrollen wieder alltäglich werden, stellt das einen erheblichen Eingriff in den irischen Frieden dar. An der irischen Grenze hat Till Ottlitz für seinen Beitrag recherchiert und legt anhand zahlreicher Gespräche dar, welche Faktoren den Frieden möglich machen.

Till Ottlitz arbeitet als Journalist für Bayern 2 und PULS.

nέοs kόsmοs – Ein tiefer Einblick in die griechische Gesamtsituation

Fünf Wochen lang fuhr Lukas Schepers mit den Fotografen Philipp Meuser und Kolja Warnecke durch Griechenland um ein einzigartiges Rechercheprojekt auf die Beine zu stellen. Das Team sammelte unzählige Stunden an Audio- und Videomaterial sowie tausende Bilder aus denen sie ein interaktives Journalismuserlebnis schufen.

"Mir kam es immer so vor, als würden die Leute, auf deren Schultern das [Spar- bzw. Rettungsprogramm] ausgetragen wird, komplett ignoriert werden." Lukas Schepers arbeitet als freier Autor und Journalist und ist Mitherausgeber des jungen Literaturmagazins „nous“.

Plan W: Emotionen am Arbeitsplatz

Plan W ist das Wirtschaftsmagazin der Süddeutschen Zeitung mit einem Fokus auf Frauen in der Wirtschaft und die Veränderungen, die sie anstoßen. Etwa wenn es um Emotionen im Job geht. Für Frauen galt lange “Du darfst nicht am Arbeitsplatz weinen”, sagt Susanne Klingner, die Plan W mitkonzipiert hat und den Podcast produziert. Emotionale Reaktionen werden bei Männern viel eher toleriert als bei Frauen. Dafür wäre es aber verpönt als Mann Schwäche zu zeigen. Jedoch findet ein Wandel statt, der “authentische Mensch” nehme eine stärkere Rolle in der Unternehmenskultur ein.

"Die Episode geht auch dem Phänomen nach, dass ein Unterschied gemacht wird zwischen weiblichen Emotionen und männlichen Emotionen." Susanne Klinger ist Journalistin, Podcasterin und Mit-Gründerin von Hauseins.fm. Außerdem produziert sie unter anderem den Plan W Podcast der Süddeutschen Zeitung.

veröffentlicht von Max in piqd Hintergrund, 0 comments

piqd HINTERGRUND #13
TRANSformation

piqd HINTERGRUND #13

TRANSformation

Apple Podcasts | Deezer | Google Podcasts | Spotify

In diesem piqd HINTERGRUND geht es um Clickworking, deutsche Waffenexporte und eine TRANSformation. Die Gäste von Florian Schairer in der dreizehnten Folge: Laura Meschede, Philipp Grüll und Christina Wolf.

Clickworking und die Zukunft der Arbeit

Laura Meschede hat es selbst ausprobiert: Die Journalistin hat für drei Monate als Clickworker bei Amazon Mechanical Turk gearbeitet, sich mit “Turkern” auf der ganzen Welt ausgetauscht und ein paar sogar in Indien besucht. Was macht die Arbeit aus, für wen lohnt sich Clickworking und wer sind die Menschen, die “clickworken”? In ihrer Reportage für das Magazin der Süddeutschen Zeitung geht sie der Frage nach, ob das tatsächlich die Zukunft der Arbeit ist.

"Man muss die digitale Entwicklung und den Verlust von Arbeitsrechten voneinander trennen – denn Clickworking ist auch mit Arbeitnehmerrechten möglich." Laura Meschede schreibt unter anderem für Süddeutsche Zeitung, taz, Zeit Online und Vice.

Rendite um jeden Preis?

Die Produkte deutscher Waffenhersteller unterliegen strengen Exportregulierungen. Doch was, wenn eine deutsche Firma eine Fabrik auf Sardinien baut, die eine hundertprozentige Tochter des Unternehmens ist? Dann fühlen sich weder deutsche noch italienische Regulierer zuständig, meint der Reporter Philipp Grüll. Gemeinsam mit Karl Hoffmann hat er in der Investigativ-Reportage “Bomben für die Welt” die Geschäftspraktiken eines deutschen Rüstungskonzerns untersucht.

"In Deutschland herrscht eine Doppelmoral [...] und die Politik macht sich dabei nicht ehrlich." Philipp Grüll arbeitet beim Bayerischen Rundfunk und ist Redakteur beim Politikmagazin Report München.

Von Steffi zu Henri

Es ist keine leichte Aufgabe, diese persönliche Geschichte richtig zu erzählen. Christina Wolf hat es geschafft, sie hat die Transformation ihrer besten Freundin Steffi hin zu Henri mit dem Mikrofon begleitet. Herausgekommen ist ein Podcast, der auf Anhieb die Apple Podcast Charts gestürmt und jede Menge positiver Resonanz, auch aus der LGBT-Szene hervorgerufen hat.

"Was ist, wenn deine beste Freundin eigentlich dein bester Freund ist? Ich hab teilweise ein Handy auf den Tisch geknallt und Aufnahme gedrückt, damit wir nicht checken, dass wir aufnehmen. Und das vergisst du." Christina Wolf moderiert beim Bayerischen Rundfunk.

veröffentlicht von Max in piqd Hintergrund, 0 comments