2. Dezember 2016
von Barbara Streidl
Keine Kommentare

piqd 012: Ein Buch über die Liebe

Ihre piqd-Kanäle sind für Antje Schrupp ein Glücksfall: Erstens sind Themen wie Ökonomie besonders im Feminismus sehr wichtig, zweitens will wollte sie immer schon ein Buch über die Liebe schreiben.
Na ja, eher über die Konstruktion von Beziehungen in der heutigen Zeit, die von Tinder, hohen Scheidungsraten und kinderlosen Ehen geprägt ist.
Antje Schrupp sieht sich selbst gern als Missionarin, heißt, sie diskutiert gerne. Auch über streitbare Themen! Auf ihrer Liste stehen auch das Bedingungslose Grundeinkommen, für das sie sich auch im Netzwerk Care Revolution stark macht, und überhaupt Fragen nach Fürsorgearbeit: Wer kümmert sich wann um wem und warum?

25. November 2016
von Katrin Rönicke
Keine Kommentare

piqd011 “Es ist ganz simpel”: Feminismus schafft Freiheit

Theresia Enzensberger, Herausgeberin des Block Magazins, das kürzlich mit dem “Lead Award 2016” geehrt wurde, erzählt im Gespräch mit Katrin Rönicke von ihren Zugängen und ihren Medienkonsum, um die Welt freier, gerechter und besser zu machen. Denn nichts anderes – so ihre Meinung – ist Feminismus: Freiheit für alle, Frauen wie Männer, jenseits der Geschlechter-Stereotype, die bloß einengen.

Intersektional denkt sie, weil sie nicht nur das Geschlecht in den Blick nehmen will, sondern auch fragt, warum eine muslimische Frau nicht einen Burkini tragen sollte oder, wie eigentlich Frauen, die sich keine Kinderbetreuung leisten könnten und weniger Privilegierte Männer gesellschaftliche Chancen, etwa in der Arbeitswelt, wahrnehmen können sollen – Fragen, auf die man in Sheryl Sandbergs “Lean In” jedenfalls keine Antworten finden konnte. Und in den immer wieder aufflammenden Feuilleton-Debatten genausowenig. Theresia Enzensberger liest deswegen auch viel lieber Laurie Penny oder Margarete Stokowski. Sie betont die Bedeutung unabhängier Medien und Blogs in ihrem Medienkonsum, denn so können endlich auch einmal andere Stimmen gehört werden.